Kläranlage „Hölzches Mühle” erhält Zuschuss durch rheinland-pfälzisches Umweltministerium

„Mit Klärschlamm steht uns ein kostengünstiger Rohstoff zur Erzeugung von erneuerbarer Energie ständig zur Verfügung”, dies war die Aussage des rheinland-pfälzischen Umweltstaatssekretärs Thomas Griese anlässlich seines Besuchs in Puderbach.

 

Er überreichte einen Förderbescheid über 131.570 EUR für Energiesparmaßnahmen

beim Umbau der Kläranlage, die seit 2010 im laufenden Betrieb umgebaut wird.

 

Diese Mittel fließen in den Bau eines Faulturms, welcher der Gewinnung von Biogas aus dem in der Kläranlage anfallenden Klärschlamm dient.

 

Mit den gewonnenen Biogasen werden zukünftig der gesamte Wärmebedarf der Kläranlage

sowie ein beachtlicher Teil des Strombedarfs gedeckt.

 

Als positiver Nebeneffekt reduziert sich der zu entsorgende Klärschlamm auf die Hälfte.

 

„Die Nutzung von Biogas ist ein Schlüssel unserer zukünftigen, erneuerbaren Energieversorgung vor Ort. Denn Biogas kann gespeichert

werden und bei Bedarf den schwankenden Stromertrag aus Wind und Sonne ausgleichen”, so Griese.

 

Die Berthold Becker GmbH ist federführendes Mitglied der Planungsgemeinschaft für die Kläranlage Hölzches Mühle.