Digitalisierung hilft, die Abrechnung von Tiefbaumaßnahmen zu beschleunigen

Digitalisierung ist heutzutage kein Fremdwort mehr, doch gestaltet sich die Umsetzung in der Baubranche bisher schwieriger als in anderen Sektoren.

 

Wir von der Berthold Becker GmbH sind bemüht, unsere zentralen Arbeitsprozesse schrittweise ins Digitale zu überführen.

 

Einer unserer aktuellsten Erfolge ist die Digitalisierung des Baurechnungsbuches. Was bis vor kurzem immer noch per Hand geführt wurde – Eingangsrechnungen eintragen, Fristen nachhalten,

Zusammenstellung aller noch ungeprüften Rechnungen und austragen dieser – erfolgt jetzt digital.

 

Zwei unserer Mitarbeiter haben sich diesem Prozess angenommen und sind unsere Experten auf diesem Gebiet.

 

Die Vorteile des digitalen Baurechnungsbuches sind vielfältig.

 

Zum einen bietet es eine tagesaktuelle und zentrale Übersicht über noch zu prüfende Baurechnungen für die Geschäftsführung, die Projektleiter und Projektassistenzen.

Zum anderen ist der Stand der Bearbeitung sichtbar und jederzeit für alle Mitarbeiter kommunizierbar.

 

Durch die digitale Erfassung der Rechnungen ist eine sichere Überwachung der Fristen gewährleistet, was einen enormen Vorteil bietet.

 

Besonders erfreulich ist, dass die digitale Transformation dieses Arbeitsschrittes von der Mitarbeiterschaft zur Arbeitserleichterung eigenständig erarbeitet und eingeführt wurde.

Für die zuständige Bearbeiterin ergibt sich hieraus eine Zeitersparnis von einem Arbeitstag pro Monat.

 

Insgesamt ist die Einführung des digitalen Rechnungsbuches eine Erleichterung und ein enormer Fortschritt.

 

Wir werden weiterhin die Digitalisierung zentraler Arbeitsprozesse in unserem Hause fördern und vorantreiben.

 

Unser Fazit: Starke Papierprozesse lassen sich oft gut digitalisieren. Schlechte Papierprozesse bleiben schlecht.

Foto: © bluedesign – Fotolia.com #145929800