Perfektion ist keine Qualität

Auf einem Seminar der DWA (Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.) habe ich einen Vortrag über Kanalinformationssysteme gehört.

 

Es ging hier vor allem um Datenqualitäten. Die richtige Datenqualität ist entscheidend für den dauerhaften Mehrwert einer Kanaldatenbank.

Nur dieser rechtfertigt die zum Teil großen Investitionen in die Erstbestandserfassung und die notwendige Fortschreibung.

 

Der zentrale Satz, der bei mir hängengeblieben ist, lautet: „Perfektion ist keine Qualität!”.

 

Ein Hammer, da ich aus langer Projekterfahrung jetzt weiß, wie richtig er ist.

In den nachfolgenden Diskussionen bis heute haben wir die Inhalte immer mehr herausgearbeitet, um sie weiterzuvermitteln.

 

Qualität muss immer dem Sachverhalt angemessen sein. Daher ist Perfektion oft keine Qualität!

 

Perfektion wird oft als Ausrede genutzt, um einen Prozess

auszubremsen oder mangelnde Bearbeitung zu entschuldigen.

 

Ja, das entspricht leider auch meinen Erfahrungen. Ich werde beim nächsten Mal mit „Perfektion” anders umgehen, kann es besser und anschaulicher vermitteln, da ich es auch jetzt besser verstanden habe und ausdrücken kann.  Sie auch?

 

Ihr

Markus Becker

 

Foto: © psdesign1 – fotolia.com #90203020