Überflutungsvorsorge: eine Kommunikationsaufgabe

Starkregen, Hochwasser und Überstauereignisse im Kanalsystem erzeugen Überflutungen.

 

Die geschädigten Anlieger interessiert es nicht, woher das Wasser kommt.

 

Hier zu vermitteln, wer für was zuständig ist und was in der Eigenverantwortung des

Anliegers liegt, ist eine Mammutaufgabe, für die viel Fingerspitzengefühl benötigt wird.

 

Überforderung mit dieser Kommunikationsleistung ist daher oft anzutreffen.

 

Risikokommunikation und der beste Umgang mit der verbleibenden Ungewissheit

sind  hier die Lösungsansätze.

 

Wir brauchen wieder Risikokompetenz mit Mut zur Entscheidung.

 

 

Wir verlieren außerdem immer wieder Wissen über natürliche Vorgänge in unserer Region.

Meiner Meinung nach müssen wir nach den Jahrzehnten der zunehmenden Spezialisierung wieder ganzheitlicher an die Themen herangehen.

 

Über diese Themen möchte ich gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen.

 

Ihr
Markus Becker

 

Foto: fotolia #59325963, © swa182