Echtes Verständnis schaffen

In Schulen wird eine Vielzahl von Lernstoff vermittelt.

 

Der Prüfling mit bestandener Prüfung ist zu Recht stolz darauf, dies durch sein Zeugnis bestätigt zu bekommen.

 

Echtes Verständnis wird hierdurch jedoch nur in den seltensten Fällen erreicht.

 

Für zukunftsfähige Infrastruktur ist dies von enormer Bedeutung.

 

Durch die Fachplanerin Natalja Mirau wurde unserem Projektteam der Hauptstraße Meckenheim sowie der

Maßnahmen in Bad Neuenahr-Ahrweiler echtes Verständnis vermittelt.

 

Unsere Mitarbeiter Stefan Witzler, Judith Spohr, Nico Gleich, und Alexander Heinen haben mit verschlossenen Augen Straßenkreuzungen begangen und überquert.

 

Alexander Heinen beschreibt seine Erfahrung wie folgt:

 

„Haben Sie schon einmal eine stark befahrene Straße direkt neben einem Verteilerkreisel überquert, ohne dabei etwas sehen zu können?

Sie haben nichts als Ihr Gehör und Ihr Gefühl unter den Schuhsohlen zur Orientierung. Um die Hindernisse vor Ihnen rechtzeitig erkennen zu können, haben Sie noch einen Blindenstock zur Hilfe.

 

Je nach Untergrund bekommen Sie jedoch nicht die nötige „Erschütterungsrückmeldung“, um sicher die Straße zu überqueren.

 

Niemand der Seminar-

teilnehmer hat damit gerechnet, wie schwierig es sich darstellt, blind im Straßenverkehr zurecht zu kommen.

Der Sehbehinderte jedoch erlernt die Bedeutung der taktilen Elemente und muss sich zwangsläufig darauf verlassen können.“

 

Das ist nach meiner Auffassung echtes Verständnis!

 

Bei keiner Maßnahme werden unsere Mitarbeiter die taktilen Elemente (Rillen- und Noppenplatten) ohne Bedacht einsetzen.

 

Meine Empfehlung in diesem Monat: Schaffen Sie echtes Veständnis!

 

Ihr

Markus Becker