Infrastruktur endet nicht an Gemarkungsgrenzen

Das gilt auch für die Wasserversorgung:

 

Eine überregionale Zusammenarbeit bietet hier die Möglichkeit einer vernetzt abgesicherten Versorgung unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben zum

Thema Ersatzwasserversorgung und der Optimierung notwendiger Investitionen.

 

Der Abschluss der Bedarfsplanung für einen gemeinsamen Hochbehälter „Dachskopf” von vier Verbandsgemeinden aus dem

Rhein-Lahn-Kreis wurde kürzlich in einer gemeinsamen Sitzung der Werkausschüsse von Dipl.-Ing. (TH) Markus Becker vorgestellt.

 

Die Fortführung des Projektes wird sowohl von dem Gesundheitsamt, der

Genehmigungsbehörde, wie auch vom Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten in RLP befürwortet.

 

Einen ausführlichen Artikel der SGD Nord zu diesem Thema finden Sie hier.

Foto: Fotolia #84343725