Mehr Raum für den Weiberner Bach


Vor 4 Wochen floss der Weiberner Bach zwischen Weibern und Kempenich in Teilbereichen schnell und bis zu 2 m eingetieft dahin.

 

Durch die jetzt abgeschlossene Renaturierungsmaßnahme wurde dem Bach viel Platz zurückgegeben.

Er kann sich wieder zu einem lebendigen und natürlichen Gewässer entwickeln.

 

Mit einer breiten Sohle hat der Bach Platz zu mäandrieren.

 

Die flache Böschung lässt ihn wieder zum Teil der Auenlandschaft werden.

Auch in Abschnitten, wo nur die Uferbefestigung auf einer Seite entfernt werden konnte, kommt schon nach kurzer Zeit „Bewegung in den Bach” und seine Fließgeschwindigkeit verringert sich.

Auftraggeber:

Verbandsgemeinde Brohltal

Planung und Bauleitung:

IB Becker, Dorothee Weber

in Zusammenarbeit mit Fachplanerin

Dr. Ulla Stüßer (biotop consulting Sinzig)

Bauzeichnerin:

IB Becker, Judith Spohr

Ausführende Firma:

HTI GmbH, Daun